Apples Absturz hat erst begonnen

Apples Absturz hat erst begonnen
  Die Apple-Aktie ist um 40 Prozent eingebrochen und wird weiter fallen, denn die schlechten Zahlen sind keine Überraschung. Droht Apple das Blackberry-Schicksal? Die Apple-Aktie gehörte zu den absoluten Börsenlieblingen der vergangenen Jahre. Als dann auch noch Warren Buffett im Frühsommer dieses Jahres seine Apple-Position signifikant aufstockte, erreichte die Euphorie und mit ihr auch der Kurs der Apple-Aktie neue Höhen. Nun gab das Unternehmen am 2. Januar 2019 nach Börsenschluss schlechte Zahlen bekannt. Prompt verlor die Aktie über Nacht rund 9 Prozent. Von ihrem Hoch aus gerechnet, das sie Anfang Oktober 2018 erreicht hatte, ist die Aktie inzwischen schon knapp 40 Prozent gefallen.           Wendepunkt im vergangenen Sommer Bereits im Juni des vergangenen Jahres hatte ich auf die sich abzeichnenden Probleme von Apple hingewiesen. „Die Wachstumsphase des Marktes für Smartphones ist längst vorüber“, schrieb ich damals, „und Apple stehen schwierige Zeiten bevor, da der Übergang von der Wachstums- zur Konsolidierungsphase für jedes Unternehmen eine große Herausforderung darstellt. (…) Rein fundamentalanalytisch gesehen, befindet sich Apple an einem Punkt, der Analysten und Anleger zur Vorsicht mahnen müsste.“ In dieser Analyse ging ich auch auf ein Interview ein, das Warren Buffett am 4. Mai 2018 bei CNBC gegeben hatte. Dort machte er [...]