Die Gewalt von Stuttgart könnte erst der Anfang sein

Die Gewalt von Stuttgart könnte erst der Anfang sein
  Wie ist Stuttgart zu erklären? Die “Partyszene” plündert Geschäfte und verprügelt Polizisten. Die staatliche Ordnung löst sich auf. Was droht als nächstes? Niemand sollte glauben, dass die bürgerkriegsähnlichen Zustände in Stuttgart in der Nacht vom 20.06. auf den 21.06.2020 ein einmaliges Ereignis waren. Die Desintegration der Gesellschaft und der Verlust der Rechtssicherheit, erst einmal nur wahrnehmbar über eine partielle Auflösung der inneren Ordnung für bestimmte No-Go-Areas oder in bestimmten Situationen wie am Wochenende in der Stuttgarter Innenstadt, werden voranschreiten. Warum werden die Täter nicht benannt? Wieder einmal sind „Gruppen“ unterwegs, ohne dass zu klären ist bzw. genau gesagt wird, was das für Gruppen sind, die hier attackieren, randalieren und plündern. Von Krawallen und Straßenschlachten mit der Polizei ist die Rede, von mehreren hundert Menschen, die in gewalttätigen Kleingruppen unterwegs gewesen seien, überwiegend junge Menschen. Im Polizeibericht vom 21.06.2020 spricht man verhüllend von einer in bestimmten Gebieten Stuttgarts „sich sammelnden Klientel“[1] und nimmt wie folgt Stellung: „In der Nacht zum Sonntag (21.06.2020) kam es in Stuttgart zu erheblichen Angriffen auf Polizeibeamte, Streifenwagen und Ladengeschäfte in der Innenstadt. Mehr als ein Dutzend Polizeibeamte erlitten Verletzungen. Viele Feiernde aus dem Bereich des sich vornehmlich in den Abendstunden und Nächten unter anderem am [...]