Die Rolle der Psychologie beim Pokern

Die Rolle der Psychologie beim Pokern
  Psychologisches Geschick ist beim Pokern von Vorteil. Schließlich gilt es, seine Gefühle zu kontrollieren. Das gelingt nicht sofort, sondern will geübt sein. Poker ist beliebt und lukrativ, und viele Leute nutzen das Casino-Spiel zur Unterhaltung wie auch zum Duell um die ganz großen Siegprämien. Dabei gibt’s verschiedene Strategien und Taktiken, die erfolgreiche Pokerspieler natürlich beherrschen – das Game dreht sich eben um das Duell mit anderen Spielern. Und hier haben sich ganz unterschiedliche Ansätze bewährt. Eine sehr wichtige Rolle spielt zudem die Psychologie, schließlich wird am Pokertisch geblufft und mit den Einsätzen Druck gemacht – schauen wir uns diesen Aspekt also mal ein wenig genauer an. Der Mitspieler im Fokus Während Spielautomaten oder auch Roulette im Prinzip ohne den Blick auf andere Leute am Tisch respektive im Casino auskommen, ist bei Poker Cash Games das Duell entscheidend: Alle Spieler erhalten Karten und haben entsprechend Chips mit Einsätzen am Start. Bevor überhaupt Flop oder Turn erfolgen als Ausgabe weiterer Karten, dreht sich oft alles um die Auseinandersetzung beim Setzen. Ganz folgerichtig konzentrieren sich viele Leute gar nicht erst auf das Blatt selbst, und es gibt sogar Spieler, die bluffen immer und sind entsprechend schwierig auszurechnen.  Dabei hat man stets die Mitspieler im Blick, [...]