Ein Rückfall in Chaos und Barbarei ist denkbar

Ein Rückfall in Chaos und Barbarei ist denkbar
  Wird die Menschheit die Option zivilisierten Zusammenlebens im Konsens über grundlegende gemeinsame Werte der Kulturen wählen? Der „Kampf der Kulturen” heute.  Im ersten Teil des Beitrags über Samuel P. Huntingtons Buch „Kampf der Kulturen“ stand die Definition und Aufgliederung der globalen Kulturkreise im Mittelpunkt, die gemäß seiner Auffassung nach dem Ende des Kalten Kriegs in einen zunehmenden Antagonismus geraten werden und deren Konflikte künftig die internationale Politik bestimmen werden. Ein Kulturkreis ist in seiner Definition die höchste kulturelle Gruppierung von Menschen und die allgemeinste Ebene kultureller Identität des Menschen. Er definiert sich sowohl durch Elemente wie Sprache, Geschichte, Religion, Sitte und Institutionen. Kulturkreise würden in Zukunft zu den sinnstiftenden Einheiten der Politik werden. Im zweiten Teil der Besprechung seines Buches geht es um die Gestalt der Weltpolitik, die sich aus diesem Entwurf eines verstärkten Antagonismus der Kulturen ergeben könnte. Waren die Kulturkreise in historischen Zeiten relativ gegeneinander abgeschottet mit nur sporadischen Begegnungen, so änderte sich das mit dem Aufstieg des Westens und seiner industriellen Zivilisation, die zu einem globalen Ausgreifen bisher ungeahnten Ausmaßes führte. „400 Jahre lang“, so Huntington, „bedeuteten interkulturelle Beziehungen die Anpassung anderer Gesellschaften an die westliche Kultur“ (KK, S. 67). Das wäre natürlich ohne den Aufbau [...]