AstraZeneca-Witwe“ wirft den Mainstream-Medien vor, die tödlichen Risiken von Impfstoffen herunterzuspielen

vor 4 Monate 31

Die hinterbliebene Lebensgefährtin eines britischen Rockmusikers, der an den Folgen der Covid-Impfung von AstraZeneca starb, macht die Medien dafür verantwortlich, dass die potenziell tödlichen Nebenwirkungen des experimentellen Impfstoffs heruntergespielt werden.

Vikki Spit, die in derselben Band wie ihr Partner als Bassistin spielte, hat die British Broadcasting Corporation (BBC) in einem Beitrag in den sozialen Medien kritisiert, in dem sie darauf hinwies, dass sie die erste Person war, die für Impfschäden im Rahmen des britischen Vaccine Damage Payment Scheme entschädigt wurde. Dies bedeutet, dass die Regierung festgestellt hat, dass der Impfstoff für den Tod ihres 48-jährigen Verlobten Zion am 19. Mai 2021 verantwortlich war.

In einer Erklärung, die am Sonntag auf Twitter veröffentlicht wurde, schrieb Spit: „Ich bin die erste Person im Vereinigten Königreich, die eine Zahlung vom VDPS (vaccine damage payment scheme) für den Tod meiner Verlobten erhalten hat...

Lesen Sie den gesamten Artikel