CDU-Politiker befürchten: Merkel will offenbar Grüne als Kanzerlin

Ein Verdacht geht in der Union um: Merkel wolle gar keinen Unionspolitiker als Nachfolger, sondern...

Die Bundestagswahl rückt immer näher. Und immer noch ist unklar, ob Markus Söder, Armin Laschet, Friedrich Merz oder gar wieder Angela Merkel als Kandidat für das Kanzleramt antritt. Merkel wolle zwar nicht mehr antreten, heißt es, doch sie macht keine Anstalten, einen würdigen Nachfolger aufzubauen. Ursula von der Leyen ist in der EU-Kommission, Annegret Kramp-Karrenbauer zu schwach für die Kandidatur. Wenn Merkel das Schicksal der CDU am Herzen liegen würde, müsste sie hier längst tätig sein.

Immer mehr Unionspolitiker scheinen deshalb daran zu Zweifeln, dass Angela Merkel überhaupt noch mit einem Wahlsieg der CDU/CSU bei der kommenden Bundestagswahl am 26. September rechne. Insider berichten, dass Merkel die derzeitige Grünen-Chefin Annalena Baerbock als Nachfolgerin favorisiere. Auch wenn Grünen Co-Chef Robert Habeck immer noch im Rennen sei, habe Baerbock mehr Chancen, zumal die Grünen lieber eine Frau an der Spitze sehen wollen. Auch bei Polit-Wettbörsen li...