China kauft Farmen in den USA auf: Washington schreitet ein

Die Übernahme von US-amerikanischen Ländereien, Farmen und Agrarunternehmen durch chinesische...

Die kommunistische Regierung der Volksrepublik China will die Lebensmittelversorgung der 1,4 Milliarden Chinesen sicherstellen. Da die heimische Produktion nicht mehr ausreicht und Importe unsicher sind, werden chinesische Unternehmen ermuntert, weltweit auf Einkaufstour zu gehen. Und das tun sie auch: Zum Beispiel in Afrika und Südostasien, um dort zum Beispiel Soja anzubauen, das in China massenhaft gebraucht wird. Auch im Westen: Von Argentinien bis Kanada sind besonders Ländereien und Farmen in beiden Amerikas beliebte Übernahmeobjekte. Selbst vor Einkaufstouren in den USA schrecken die Chinesen nicht zurück. Die USA haben die Lebensmittelproduktion so professionalisiert, dass auch China daran Anteil haben will. Bis einschließlich 2020 hatten die Chinesen bereits US-Farmland im Wert von 1,9 Milliarden US-Dollar aufgekauft. In den USA werden die großen Farmen und Agrarunternehmen mit staatlichen Subventionen gefördert. Chinesen, die solche Farmen oder Lebensmittelunternehm...