Corona-News: Grüner Winfried Kretschmann dämpft Pandemie-Hoffnung

Wer dachte, jetzt endlich bald wieder zu reisen, sein altes Leben vor Corona wieder unbeschränkt genießen zu können, hat zumindest am Dienstag eine Absage vom Landes-Chef aus Baden-Württemberg erhalten. Der grüne Ministerpräsident Winfried Kretschmann dämpfte die Hoffnung vieler Deutschen, bald in den Urlaub zu starten, ungehindert zu reisen.

Deutschland liegt derzeit beim Impftempo auf Rang fünf und hat sich von der schlechten Position zu Beginn der Impfungen deutlich nach vorn geschoben. Damals impfte die Bundesrepublik quasi im Schneckentempo – selbst Dritt- und Entwicklungsländer waren schneller. Doch die Hoffnungen, die viele Bündesbürger mit ihren Impfungen und damit mit dem Schutz vor Corona verbinden, bald in den Urlaub zu fahren und sich wieder mit mehreren Personen zu treffen, hat der Ministerpräsident von Baden-Württenberg, Winfried Kretschmann, vorerst gedämpft. Wie der Grünen-Politiker betonte, sehe er trotz leicht sinkender Corona-Infektionszahlen derzeit keine Hoffnung auf eine baldige Enstpannung der Lage. Baldiges Reisen sei unwahrscheinlich, so der Mann, der gerade mit der CDU im “Ländle” erneut eine Koalition geschlossen hat: “Dazu müssten die Inzidenzen drastisch runtergehen, bevor wir sowas ins Auge fassen können.”

Zu Begründung fügte ...