Das Thüringer Dilemma ist die Schwäche der Kandidaten

In Thüringen regiert die Ratlosigkeit. Woran liegt das? Die Schwäche der großen wie kleinen Parteien ist vor allem der Mangel an geeigneten Spitzenkandidaten. Selten war die politische Ratlosigkeit so groß wie aktuell in Thüringen. Obwohl Linke, SPD, CDU und Grüne 2019 ob der schwierigen Machtverhältnisse eine Neuwahl in diesem Jahr fest verabredet hatte, kneifen sie nun im letzten Augenblick. Dabei ist die Lage heute noch heikler als vor zwei Jahren, da die CDU sich aus dem Vier-Parteien-Bündnis verabschiedet hat. Bisher nämlich unterstützten die Christdemokraten die Politik des Linken-Ministerpräsidenten Bodo Ramelow und seinem rot-rot-grünen Kabinett. Doch damit ist es nun vorbei, denn die CDU beendet ihre Kooperation mit dem Linksbündnis ab der kommenden Woche, also mit Beginn der Sommerpause. „Bürger für Thüringen“ Heute nun soll der Landtag in Erfurt über die aktuelle Lage beraten. Zu erwarten sind vor allem Rechtfertigungsversuche des regierenden Linksbündnisses. Am Freitag dann

In Thüringen regiert die Ratlosigkeit. Woran liegt das? Die Schwäche der großen wie kleinen Parteien ist vor allem der Mangel an geeigneten Spitzenkandidaten.

Selten war die politische Ratlosigkeit so groß wie aktuell in Thüringen. Obwohl Linke, SPD, CDU und Grüne 2019 ob der schwierigen Machtverhältnisse eine Neuwahl in diesem Jahr fest verabredet hatte, kneifen sie nun im letzten Augenblick. Dabei ist die Lage heute noch heikler als vor zwei Jahren, da die CDU sich aus dem Vier-Parteien-Bündnis verabschiedet hat.

Bisher nämlich unterstützten die Christdemokraten die Politik des Linken-Ministerpräsidenten Bodo Ramelow und seinem rot-rot-grünen Kabinett. Doch damit ist es nun vorbei, denn die CDU beendet ihre Kooperation mit dem Linksbündnis ab der kommenden Woche, also mit Beginn der Sommerpause.

„Bürger für Thüringen“