Der 20. Juli: Ein merkwürdiger Tag im Jahr 2021

Der 20. Juli ist ein merkwürdiger Tag in einem merkwürdigen Land. Alljährlich kreist alles um das Attentat auf Hitler und um den „Widerstand“. Nach der Flutkatastrophe wäre es an der Zeit, den „Widerstand“ vom 20. Juli 1944 neu auf seine Vorbildhaftigkeit zu überprüfen. von Max Erdinger Was nach der Flutkatastrophe im Westen und Südwesten unseres […]

Der 20. Juli ist ein merkwürdiger Tag in einem merkwürdigen Land. Alljährlich kreist alles um das Attentat auf Hitler und um den „Widerstand“. Nach der Flutkatastrophe wäre es an der Zeit, den „Widerstand“ vom 20. Juli 1944 neu auf seine Vorbildhaftigkeit zu überprüfen.

von Max Erdinger

Was nach der Flutkatastrophe im Westen und Südwesten unseres Landes ans Licht kommt, raubt einem schier den Atem. Verwüstete Ortschaften, in denen sich noch zwei Tage nach der Katastrophe keine staatliche Hilfe hat blicken lassen. In einem Land, das vorher schon unter einer exorbitanten Steuerlast ächzte und aus dem die Milliarden wie eine Geldflut herausgelaufen sind. Privat organisierte Hilfe von Landwirten, Bauunternehmen und Bevölkerung, die stattdessen ohne jede Unterstützung von staatlicher Seite die Aufräumarbeiten vorantreiben, und die sich an den Kopf werfen lassen müssen, sie stünden der staatlich organisierten Hilfe nur unnötig...