Greta, Rackete und FacebookKaisers royaler Wochenrückblick

Klima-Guru Greta Thunberg gibt’s jetzt als Kinofilm, Narrenschiffs-Kapitänin Carola Rackete erhält einen Karnevalspreis und Kritik an Joe Biden kann künftig zum Entzug der Aufenthaltsgenehmigung im „Neuland“ führen. Boris T. Kaiser blickt zurück.

Greta Thunberg gibt es jetzt auch im Kino. Damit dürfte die kleine Klimaretterin, die stets ein Gesicht macht wie sieben Tage Regenwetter, wohl endgültig bis in den letzten Winkel unseres Lebens vorgedrungen sein. Am Freitag, also nicht wie sonst eigentlich üblich Donnerstags, lief in den Lichtspielhäusern der Republik der Film „I Am Greta“ an.

Die Macher hätten die Doku, angesichts der allgemeinen Glorifizierung der jungen Schwedin, eigentlich auch „Greta than Great“ nennen können, aber das wäre dann wohl doch einer zu viel oder zumindest einer zu ehrlich gewesen. Für das Werk von Regisseur Nathan Grossman wurde die Begründerin der „Fridays for Future“-Bewegung auf ihrem Weg zum Ruhm und zur globalen Hoffnungsträgerin in Sachen Weltrettung begleitet.

Interessanterweise von Tag eins an! Gerade so, als hätte da irgendjemand geahnt, daß diese bis dato völlig unbekannte Teenagerin, die sich da mit einem Pappschild vor den Schwedischen Reichstag se...