Jahrestag der Ahr-Flut: Politischer „Gedenk-Tourismus“ im Dienste der Klima-Ideologie!

vor 3 Wochen 18

Ein Jahr nach der Flut-Katastrophe im Ahrtal übt sich die Politik in Betroffenheitsritualen. Während viele Menschen in der Region noch immer auf die zugesagten Staatshilfen für den Wiederaufbau ihrer zerstörten Häuser warten, missbrauchen Steinmeier, Scholz sowie die unmittelbar politisch Verantwortlichen für das Staatsversagen ihren „Gedenk-Tourismus“, um gebetsmühlenartig das Geschwätz vom „Klimawandel“ zu wiederholen, der angeblich schuld an der Jahrhundert-Katastrophe sei.

Auf eine Entschuldigung etwa der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer für unterlassene Warnungen angesichts des herannahenden Unwetters warten die Menschen an der Ahr bis heute vergeblich. „Das Ausmaß der Katastrophe konnte so niemand voraussehen“, redet sich die SPD-...

Lesen Sie den gesamten Artikel