Kanada: Lockdown und Panikmache fordern mehr Menschenleben als Corona

Was viele seit langem vermuten ist für Kanada nun statistisch belegt: Lockdown und Panikmache...

Das Verfahren ist seit langem bekannt und gut ausgearbeitet: Wie entwickelt sich eine Bevölkerung über die Jahre und was kann aus den Daten geschlossen werden. Mit Hilfe solcher statistischen Analysen ließ sich berechnet, wie hoch die Zahl der Opfer der von Sozialisten gezielt herbeigeführten Hungersnöte in den 1930er-Jahren allein in der Ukraine ungefähr war: Etwa 14,5 Millionen Tote. Dieses Verfahren wurde nun vom Statistischen Bundesamt in Kanada auf die Zahl der Toten als Folge des Lockdowns angewendet. Nach seiner Analyse kommt das Amt zu einem klaren Ergebnis: Die Daten zeigen, »dass die indirekten Folgen der Pandemie einen erheblichen Einfluss auf die Zahl der überzähligen Todesfälle in Kanada haben, insbesondere bei jüngeren Kanadiern.« Konkreter: Zwischen Ende März 2020 und Anfang April 2021 wurden ungefähr 62.203 Todesfälle unter Kanadiern im Alter bis 64 Jahren gemeldet. Das sind 5.535 Fälle mehr als im Mittel zu erwarten gewes...