Krieg, Flucht und Vertreibung

Am Montag den 21. Juni ging die Eröffnung des „umstrittenen“ (Süddeutsche Zeitung) Dokumentationszentrums „Flucht, Vertreibung, Versöhnung“ in Berlin über die Bühne. Gelegenheit für unsere Kanzler-Darstellerin Frau Dr. A. Merkel, ihre schlichte, monokausale Geschichts-Sicht zum Besten zu geben, die denn ihrer sonst recht schlichten Geisteskraft und Weltsicht entspricht, gleichwohl aber dem Kanon gültiger historischer „Wahrheiten“ entspricht: […]

Am Montag den 21. Juni ging die Eröffnung des „umstrittenen“ (Süddeutsche Zeitung) Dokumentationszentrums „Flucht, Vertreibung, Versöhnung“ in Berlin über die Bühne. Gelegenheit für unsere Kanzler-Darstellerin Frau Dr. A. Merkel, ihre schlichte, monokausale Geschichts-Sicht zum Besten zu geben, die denn ihrer sonst recht schlichten Geisteskraft und Weltsicht entspricht, gleichwohl aber dem Kanon gültiger historischer „Wahrheiten“ entspricht:
„Ohne den von Deutschland im Nationalsozialismus über Europa und die Welt gebrachten Terror, ohne den von Deutschland im Nationalsozialismus begangenen Zivilisationsbruch der Schoah und ohne den von Deutschland entfesselten Zweiten Weltkrieg wäre es nicht dazu gekommen, dass zum Ende des Zweiten Weltkriegs und danach Mi...