Luisa Neubauer und die Mär vom klimaunbeständigen Menschen

Die Flutkatastrophe bietet Fridays for Future und ihrer Führungsperson Luisa Neubauer reichlich Fläche zur politischen Agitation. Ist es Unwissen oder Geschichtsfälschung, wenn Neubauer behauptet, Menschen seien nicht für "häufige und heftige" Wetterextreme gebaut?

von Mark Hadyniak

Die Hochwasserkatastrophe im Westen Deutschlands hat bis jetzt mehr als 170 Menschen das Leben gekostet und Tausende vor die Ruinen ihrer Existenz gestellt. Nach den Wassermassen tritt eine weitere Flut hervor – aus Wortmeldungen, Schuldzuweisungen und Selbstdarstellungen. Jeder, so scheint es, versucht irgendwie Kapital aus der Situation zu schlagen – manche mit bitterem Ernst, andere mit einem Grinsen (#laschetlacht).

In dem Gewühl darf selbstverständlich Fridays for Future nicht fehlen. Sie erinnern sich? Die jugendlichen Klimaaktivisten, die vor den Folgen des Klimawandels gewarnt haben. Die Hochwasserkatastrophe wird zu einem Argument gemacht, das...