Mallorca bekämpft die Pandemie besser als Deutschland

Die Ministerpräsidentin der Balearen, Francina Armengol, verfolgt einen konsequenten Plan aus Hygiene-Strenge und kontrollierter Öffnung. Damit mausert sich Mallorca zum Corona-Musterbeispiel. Von der Ballermann-Party-Stimmung wird allerdings nichts übrig bleiben. Von Wolfram Weimer.

Entgegen mancher Befürchtung meldet Mallorca auch nach vorsichtiger Öffnung für deutsche Urlauber niedrige Corona-Inzidenzwerte. Die Infektionszahlen liegen seit Wochen konstant unter einer 7-Tages-Inzidenz von 30 – am Ostermontag waren es genau 26,7. Seit zwölf Tagen ist niemand mehr an Corona gestorben, nur noch 10 Prozent der Intensivbetten sind mit Covid-Patienten belegt, die Positiv-Testrate ist über Ostern auf 0,98 Prozent gefallen. Selbst nordische Staaten haben ein deutlich höheres Infektionsgeschehen. Nur Island und Portugal stehen derzeit ähnlich gut da wie Mallorca. Die Baleareninsel mausert sich damit zum Vorzeigegebiet für erfolgreiche Corona-Politik.

Obwohl täglich wieder Tausende Deutsche auf die Urlaubsinsel kommen, bleibt die Infektionslage unter Kontrolle. Drei Gründe gibt es für die positive Entwicklung. Zum einen hat Mallorca, das noch im Winter hart von der zweiten Welle getroffen worden war, durch einen konsequenten Lockdown mitsamt weitgehe...