Na bitte, hat doch funktioniert für eine nächste Pest- oder Choleraregierung in NRW

vor 1 Monat 50

Wer am lautesten nach Krieg schreit, wer die Preise am höchsten treiben will, wer auf fossile Energie verzichten will, wer ein Wind- und Solarkraftmärchen propagiert, wer Arbeitsplätze wegen Energieknappheit vernichtet, wer Autos abschaffen will und gleichzeitig E-Fahrzeuge fördert ohne eine gesicherte Stromversorgung zu besitzen wird geglaubt, wer Atomkraftwerke als lebensbedrohend ansieht aber einen Atomkrieg nicht fürchtet wird als besonders kompetent angesehen und wer ein Volk erst verarmen lässt um es anschließend in einem Atomkrieg verrecken zu lassen wird von dem Volk gewählt.

So ungefähr könnte man das Landtagswahlergebnis in Nordrhein-Westfalen deuten. Friedrich Merz seines Zeichens CDU Vorsitzender, ehem. Black-Rocker und Multimillionär gilt als einer der größten US-Vasallen, den nur noch ein paar GRÜNE Politiker übertreffen wollen. Schwere Waffenlieferungen in die Ukraine und die Waffenausbildung an dem ukrainischen Militär auf deutschen Boden stellen für Merz, als faktischen Kriegseintritt Deutschlands, überhaupt kein Problem da. In absoluter Treue zu der US-Administration, als williger Befehlsempfänger Bidens stellt er Deutschland gerne als Schlachtfeld zum Wohle der USA zur Verfügung. Russisches Gas erlaubt er nur noch so lange, wie es ihm die Amerikaner erlauben. Die GRÜNEN sind hierfür der richtige Koalitionspartner, denn nach Krieg schreien sie genauso und fossile Energie brauchen GRÜNE nicht, zumindest so lange sie noch ihr Handy und E-Bike mit Windstrom laden können. Heizen ist erst mal nicht wichtig, denn es wird Sommer und bis zum Winter hat der herbeigesehnte Krieg vielleicht schon Deutschland erreicht, denn Atombomben sollen ja auch wärmen.

Nun hat die CDU in NRW ca. 37 Prozent erhalten und die GRÜNEN konnten ihr Wahlergebnis fast verdreifachen und kamen auf ca. 18 Prozent. Dafür erhielt die SPD nur ca. 27 Prozent, was im Prinzip aber auch egal ist, denn die Politik bestimmen sowieso die GRÜNEN. Ob CDU mit GRÜN, oder SPD mit GRÜN, bleibt immer Pest oder Cholera. Das die FDP nur 5,5 Prozent erhielt ist allerdings etwas verwunderlich, denn sie schrie genauso nach Krieg. Als Erkenntnis bleibt zu gewinnen, dass das Volk den Krieg herbeisehnt, wenn auch aus moralischen Gründen und nicht aus Geopolitischen wie beim Adolf, doch dem Sterben ist es letztendlich egal. Hohe Energie- und Lebensmittelpreise, Arbeitslosigkeit, Mangelwirtschaft und die Vernichtung der Sparguthaben durch Inflation stört die Menschen ebenfalls nicht, schließlich ist es aus moralischen Gründen erforderlich. Jahrelange Manipulation durch Medien, Schulen und Universitäten haben bei der Wohlstands- und Erbengesellschaft gewirkt. Anscheinend haben heutige Generationen weder von Armut noch Krieg eine Vorstellungskraft; deshalb sind Personen wie Baerbock und Co, die selbst der Überversorgungsgesellschaft entsprangen, heute an der Macht und können außer medienwirksames Auftreten schlichtweg gar nichts.

Parteien wie die AfD (ca. 5,5 Prozent) oder LINKE (ca. 2 Prozent und damit nicht im Landtag) hatten keine Wahlwerbung für den Krieg betrieben, auch auf die Erfordernisse von russischen Gas- und Öllieferungen wurde hingewiesen, doch trotzdem wurden diese beiden Parteien von dem Wähler dafür abgestraft. Wie groß muss eigentlich die Kriegslust im Volk schon sein? Kriegsgeschrei, es muss nur moralisch sein, gibt heute Wählerstimmen. Hohe Preise, hohe Inflation, Energieknappheit und Mangelwirtschaft muss ebenfalls nur moralisch begründet sein, dann kommen die Wählerstimmen von ganz alleine. Doch die ganzen Moralwähler sind die Ersten, die sich bei einer Mangelwirtschaft im Supermarkt um eine Packung Nudeln oder Klopapier kloppen. Wie konnte die Wohlfahrtsgesellschaft in den letzten Jahren das Volk nur so verblöden.

Print Friendly, PDF & Email

Lesen Sie den gesamten Artikel