Sah Christoph Kolumbus im Bermudadreieck etwa UFOs?

vor 1 Monat 19

Es war das Jahr 1492, und Christoph Kolumbus und seine Besatzung befanden sich in unbekannten Gewässern um in eine neue Ära einzudringen, auf ihrem Weg zur Entdeckung der neuen Welt.

Es standen viele seltsame und aufregende Entdeckungen bevor, aber davor sollte sich angeblich eine bizarre Serie von Ereignissen abspielen, die mit einer seltsamen Sichtung am Abend des 15. September 1492 begann.

Das von dem spanischen Historiker Bartolomé de las Casas verfasste „The Diario of Christopher Columbus’s First Voyage to America“ beschreibt, wie die Besatzung Zeuge eines seltsamen Phänomens am Himmel wurde, das wie folgt beschrieben wird:

„Sie segelten an diesem Tag und in dieser Nacht 27 Meilen und einige mehr auf ihrer Route nach Westen. Und in dieser Nacht sahen sie zu Beginn einen wunderbaren Feuerzweig vom Himmel ins Meer fallen, der vier oder fünf Meilen von ihnen entfernt war.“

Obwohl dies sehr wohl ein Meteor gewesen sein könnte, scheint es doch seltsam...

Lesen Sie den gesamten Artikel