Sultan Erdoğan gibt sich als Super-Macho und serviert von der Leyen ab

Für großes Aufstehen sorgte bei einem Besuch der EU-Kommission in Ankara die Sitzordnung. Während für EU-Ratspräsident Charles Michel ein großer Stuhl neben dem türkischen Staatschef reserviert war, bekam EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen bei dem Gespräch am Dienstag einen Platz auf einem Sofa in einiger Entfernung zugewiesen.

Soll die Türkei in die EU oder nicht. Darüber wird schon seit Jahren gestritten. Nicht nur die Österreicher unter Sebastian Kurz halten einen Beitritt der Erdoğan Anhänger für strittig. Auch Papa-Emeritus Joseph Ratzinger musste viel Kritik einfahren, als er einst für einen Beitritt der Osmanen warb. Als Kardinal hatte er sich gegen einen türkischen EU-Beitritt gewandt und damit für politische Verärgerung in Ankara gesorgt. Doch als Papst schwenkte er um. Auch ein anderer Bayer, der EVP-Vorsitzende Manfred Weber, der eigentlich Kommissionspräsident werden sollte und in letzet Minute von Angela merkel und Emmanuel Macron durch Ursula von der leyen ersetzt wurde, hält den Beitritt der Türkei in die Europäische Union für eine „Illusion“ wie er bei einem Besuch in Ankara betont. Doch Ursula von der Leyen, die derzeit in der Kritik steht, nicht genügend Impfstoff für Europa geordert zu haben und für die Knappheit der Impfstoffe in Deutschland damit auch verantwortli...