Wegen Corona trommeln für die Impfstoffaktien

  Seit Pfizer den Durchbruch beim Impfstoff gegen Corona meldete, heizt sogar das Kanzleramt die Börsenspekulationen an. Und der Pfizer-CEO verkauft seine Aktien. Seit Wochen trommeln gewisse Gazetten für den Kauf von Impfstoffaktien und verheißen riesige Gewinnmöglichkeiten. Am selben Tage, wo Pfizer den angeblichen Durchbruch bei der Entwicklung eines Impfstoffs verkündigte, und die ganzen Lügenmedien im Chor jubilierten, verkaufte der CEO des Unternehmens 62 % seiner Pfizer-Aktien. Ich denke, er hat alles richtig gemacht. Die Herstellung des Impfstoffs ist hochpolitisch und insofern riskant. Viele Staaten werden Spritzen eigener Hersteller präferieren, in Russland beispielsweise deutet sich das an. Andere werden auf die Preisbildung einwirken, die Dritten machen Druck, dass die Produkte nach Afrika quasi umsonst geliefert werden. Wir kennen das alles von Aids und der Deckelung der Medikamentenpreise in Deutschland. Zu 80 % Schwindel Was die Werbung für die Impfstoffaktien betrifft,

 

Seit Pfizer den Durchbruch beim Impfstoff gegen Corona meldete, heizt sogar das Kanzleramt die Börsenspekulationen an. Und der Pfizer-CEO verkauft seine Aktien.

Seit Wochen trommeln gewisse Gazetten für den Kauf von Impfstoffaktien und verheißen riesige Gewinnmöglichkeiten. Am selben Tage, wo Pfizer den angeblichen Durchbruch bei der Entwicklung eines Impfstoffs verkündigte, und die ganzen Lügenmedien im Chor jubilierten, verkaufte der CEO des Unternehmens 62 % seiner Pfizer-Aktien. Ich denke, er hat alles richtig gemacht.

Die Herstellung des hier weiterlesen