Wie beim Teppichhändler: Wissenschaftsbetrug an der Freie Universität Berlin

Nicht nur in Fächern wie Soziologie wird an Berliner Universitäten betrogen – auch in Physik ist...

Raus aus dem Skandal – rein in den Skandal. So oder so ähnlich muss die einstmals renommierte Freie Universität Berlin gedacht haben. Noch sind die Umstände der Aberkennung der Doktorwürde von Gesundheitsministerin Franziska Giffey, SPD, nicht geklärt, da kommt der nächste schlappe Doktorhut ans Tageslicht. In diesem Fall handelt es sich zwar nicht um ein Plagiat. Aber ein promovierter Physiker, der in Aufsätzen, wie die FAZ berichtet, »Daten manipuliert« und Daten verwendet, »für die keine Messergebnisse vorgelegen haben«, ist im gewissen Sinne schlimmer als eine Gesundheitsministerin, die sich einen Doktortitel durch Abschreiben erschleicht. Die Betrügereien flogen auf und der Täuscher musste die Hochschule nach zwei dienstrechtlichen Verfahren verlassen. Das alles reicht bis ins Jahr 2012 zurück. Im Juni 2017 wurde endlich ein schwerwiegendes wissenschaftliches Fehlverhalten festgestellt. Dazu kamen nun noch Vorwürfe, die prämierte Dissertation enthielte Pla...