Zurück in die Eiszeit: Forscher wollen Mammuts wiederbeleben

Mammuts sind vor etwa 4.000 Jahren ausgestorben. Jetzt will ein ehrgeiziges wissenschaftliches Projekt die wolligen Riesen zurückbringen. Dies soll unter anderem dazu beitragen, die Natur der arktischen Tundra wiederherzustellen und asiatische Elefanten zu retten.

Die Idee, Wollhaarmammuts wiederzubeleben, wird seit über zehn Jahren diskutiert. Jetzt aber hat der Traum der Wissenschaftler eine reale Chance auf Verwirklichung. Das Biowissenschaftsunternehmen Colossal hat erklärt, es habe 15 Millionen US-Dollar für die Finanzierung des ehrgeizigen Projekts erhalten.

Allerdings geht es nicht tatsächlich um eine Wiederbelebung der uralten Riesen, sondern um das Schaffen eines Elefanten-Mammut-Hybrids. Am Anfang steht die Entnahme von Hautzellen asiatischer Elefanten, die vom Aussterben bedroht sind. Diese Zellen werden dann zu vielseitigeren Stammzellen umprogrammiert, die Mammut-DNA tragen. Außerdem will man die speziellen Gene identifizieren, die für Mammutwollhaar, isolierende Fettschichten und andere Anpassungen an das kalte Klima verantwortlich sind. Zu diesem Zweck sollen Genome von Mammuts, die aus dem Permafrost geborgen wurden, mit denen von artverwandten asiatischen Elefanten verglichen werden. George Church, Professor fü...