Zwei Drittel der Mittelständler wissen nicht was Nachhaltigkeit bedeutet

Im Mittelstand gibt es genauso wie bei den großen Unternehmen ein Megathema: Nachhaltigkeit. Doch allenfalls ein Drittel der Mittelständler haben eine Vorstellung davon, was das für sie konkret bedeutet. Die anderen, so ergibt eine Studie, haben Angst vor einer schwer einschätzbaren Aufwand-Ertrag-Relation, unübersichtlichen Förderprogrammen und unsicheren gesetzlichen Rahmenbedingungen. Von Vera König.

Der Mensch lebt von Widersprüchen und der Mittelstand ist menschlich: Auf diese Idee jedenfalls kann kommen, wer die jüngste Studie zum Mittelstand liest, die die Commerzbank jetzt veröffentlicht hat. „Wirtschaft im Aufbruch: Die Chancen des Green Deal“, heißt sie, ist unter unternehmerperspektiven.de abrufbar und in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut Forsa entstanden. Ihr Ergebnis deckt einen eklatanten Widerspruch auf: Der Mittelstand sieht Nachhaltigkeit als entscheidendes Thema für die Zukunft, aber nur ein Drittel der befragten Firmen verfügt auch über eine konkrete Strategie zu dem Megathema.

Die Bank ließ die Meinungsforscher zur Sicherheit zweimal abfragen: einmal vor Ausbruch und zu Beginn der Corona-Pandemie von November 2019 bis März 2020 und einmal mitten in der Pandemie von August bis Oktober 2020. Zunächst hat Forsa etwa 2000 Unternehmen befragt, dann weitere 700, um mögliche Ver...